Definition der modernen menschlichen Rasse

Die menschliche Rasse ist definiert als Gruppen von Menschen, die durch ihre genetische Biologie kategorisiert sind. Ethnizität besteht aus Kulturen, die Muttersprachen, Erbe und religiöse Bräuche beinhalten. Der wissenschaftliche Begriff zur Beschreibung der menschlichen Spezies ist nichts anderes als der Homo Sapiens. Das Wort leitet sich vom lateinischen Wort „weiser Mann“ ab.

Am Anfang

Es gibt viele Theorien darüber, wie die Welt entstanden ist. Dieser Beitrag konzentriert sich jedoch darauf, wie sich die menschliche Rasse von vor über 2 Millionen Jahren bis zu unserem heutigen Tag im 21.

Vor mehr als 2 Millionen Jahren schufen die Menschen verschiedene scharfe Werkzeuge, um sie bei ihrer Jagd nach Nahrung zu unterstützen, wie zum Beispiel große Tiere für Fleisch und das Abschneiden hoher Äste von Bäumen, um Früchte und Nüsse zu sammeln.

Im Laufe der Jahre haben Wissenschaftler, die Fossilien entdeckt und untersucht haben, festgestellt, dass das am häufigsten verwendete Werkzeug in der frühen Steinzeit geschliffene Steinwerkzeuge waren. Neuere versteinerte Werkzeuge wurden entweder aus Knochen oder Elfenbein hergestellt.

Eine wachsende Weltbevölkerung

Es wird geschätzt, dass vor über 40 000 Jahren die ersten Menschen Europa erreichten. Heute haben wir eine Bevölkerung, die im Durchschnitt um 90 Millionen pro Jahr zunimmt. Die Weltbevölkerung liegt derzeit bei beachtlichen 7 Milliarden Menschen.

Wir sind die einzige Spezies, die nach Jahren des Fortschreitens von der Steinzeit in die moderne Welt, in der wir heute leben, existiert. Wir haben Jahrzehnte damit verbracht, die Möglichkeiten zur Massenproduktion von Nahrungsmitteln, zur Speicherung von Wasser und zur Entwicklung von Volkswirtschaften zu verfeinern, um den Wohlstand der Länder zu erhalten.

Wir mögen wissenschaftlich als Homo Sapiens klassifiziert sein, aber das ist nur ein Begriff, der unsere Entwicklung beschreibt. Es ist nicht das, was wir heute sind. Wir sind eine moderne Spezies. Die moderne Menschheit besteht aus verschiedenen ethnischen Gruppen, die sich zu einer Weltbevölkerung zusammenschließen.

Wir sind eine diversifizierte menschliche Rasse, die nicht durch Geschlecht, Religion oder kulturelle Unterschiede definiert ist. Zusammen arbeiten die Menschen zusammen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir sind die Gegenwart und Zukunft.

 

Lesen Sie weiter

Der Kampf gegen den Bevölkerungsrückgang in Deutschland

In allen Ländern besteht die allgemeine Bevölkerung aus einer Vielzahl von ethnischen Gruppen, einschließlich der einheimischen Bevölkerung jedes Landes. Weltweit sind über 100 Millionen Menschen Deutsche. Die deutsche Volksgruppe besteht aus Menschen, die in Mitteleuropa beheimatet sind und eine ähnliche deutsche Abstammung, Kultur und Geschichte haben.

Bevölkerungsstatistik

8,5% der deutschen Bevölkerung sind Türken, Italiener, Griechen und Polen. Die restlichen 91,5% sind gebürtige Deutsche. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde eine Volkszählung durchgeführt, um die Bevölkerung Deutschlands aufgrund der Zahl der Kriegsopfer zu schätzen. Die geschätzte Zahl für 1946 lag bei etwas mehr als 65 Millionen Menschen.

Deutschland hat 16 Staaten und jedes Land hat sein eigenes Kapital. Es gibt eine große Anzahl von Städten innerhalb des Landes, aber die drei großen Städte sind Berlin, Hamburg und München. Diese drei Städte haben mehr als eine Million Einwohner. Alle anderen Städte haben weniger als diesen Betrag.

Berlin – über 3 Millionen

München – über 1,3 Millionen

Hamburg – über 1 Million

Regierungsstrategie zur Erhöhung der Bevölkerung

In der EU hat Deutschland die höchste Einwanderungsrate in seinem Land. Bis heute gibt es über 10 Millionen Einwanderer, vor allem aus der Türkei, Russland, Polen und Italien. Die Entscheidung Deutschlands, Einwanderer in das Land aufzunehmen, war ein großer Schritt.

Nach reiflicher Überlegung traf die Regierung ihre Entscheidung aufgrund der Tatsache, dass das Land eine sehr niedrige Geburtenrate und einen rückläufigen Arbeitsmarkt hatte. Der Anstieg der Zuwanderungsstatistik hat gezeigt, dass Deutschland nicht mehr als ein Land mit einem raschen Bevölkerungsrückgang nach dem Zweiten Weltkrieg definiert ist.

Die Bevölkerung Deutschlands wird derzeit auf etwas mehr als 82 Millionen geschätzt. Damit besteht etwas mehr als ein Fünftel der Bevölkerung aus Einwanderern, die entweder aus kriegszerrütteten oder extrem armen Ländern geflohen sind.

Jüngste Statistiken zeigen den höchsten Anteil von Einwanderern aus 30 Ländern:

Türkei – 14,9 %.

Polen – 7,8 %.

Syrien – 6,4 %.

Italien – 6,1 %.

Rumänien – 5,3 %.

Es gibt gute Arbeitsmöglichkeiten für Ausländer. Das Ziel von Deutschland ist es, das Land zu verbessern und sein zukünftiges Wachstum zu verbessern!

Lesen Sie weiter

Wie nach dem Zweiten Weltkrieg Deutschlands menschliche Rasse gerettet wurde

Nazi-Deutschland endete 1945 nach der Kapitulation Deutschlands im Zweiten Weltkrieg. Adolf Hitler, Führer von Nazi-Deutschland, beging am 30. April 1945 Selbstmord. Während Hitlers Herrschaft als Führer des Landes beging die Nazi-Partei Massenmord und Völkermord an allen Rassen, die sie der Herrenrasse unterlegen sahen. Dieser Völkermord wird allgemein als Holocaust bezeichnet.

Rassenhierarchie im Zweiten Weltkrieg

In Nazi-Deutschland glaubte Adolf Hitler zwischen 1933 und 1945 fest daran, dass die arische und die nordische Rasse die einzige überlegene Rasse waren. Er war in diesem Konzept festgelegt, dass minderwertige Rassen vollständig eliminiert werden mussten, um die Herrenrasse zu erhalten.

Es war während dieser Zeit, dass die Nazi-Partei die menschliche Rasse Deutschlands in verschiedene Kategorien unterteilte, um zu bestimmen, welche überlegen und welche minderwertig war. Die nordischen und arischen Rassen galten als die Herrenrasse und belegten den ersten Platz in der Hierarchie.

Jeder mit heller Hautfarbe, insbesondere der Kaukasier, wurde als hochrangig eingestuft. Die Rassenhierarchie ist wie folgt:

Erste und zweite überlegene Rasse

#1- Arier & #2 – Nordisch

Eine weiße Rasse, bestehend aus einer Gruppe von Menschen mit europäischer und westasiatischer Herkunft. Nationalitäten dieser Rasse waren Deutsche, Dänen, Briten, Schweden, Isländer, Norweger, Iren, Holländer, Belgier und Nordfranzosen. Diese Rassen wurden mit ihren blauen Augen und hellen Haaren zur Herrenrasse.

#3 Südländer

Alle Olivenhaut getönten Menschen mit ethnischem Hintergrund vor allem aus der Türkei, Italien, Griechenland und Polen. Betrachtete eine minderwertige Rasse.

#4 – Alpenbewohner

Auch eine weiße Rasse gilt jedoch als minderwertige Rasse.

#5 – Untermensch

Diese Rasse besteht aus Juden, Roma und Slawen. Die Nazi-Partei verachtete diese Rasse völlig und rangierte sie an der Spitze der Hierarchie.

Im Jahr 1946 wurde die Bevölkerung Deutschlands auf etwas mehr als 65 Millionen Menschen geschätzt. Es wird behauptet, die Bundesregierung habe 4,3 Millionen Todesopfer aus dem Zweiten Weltkrieg zu verzeichnen. Dies deutete darauf hin, dass sich die Bevölkerung weiter verschlechtern würde. Das Land konnte sich jedoch im Laufe der Zeit erholen, die Massenmorde an so genannten minderwertigen Rassen hörten auf und Deutschland war nicht mehr Nazi-Deutschland.

Lesen Sie weiter